AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Institut für Internetmarketing

1. Geltungsbereich
1. Diese Vertragsbedingungen gelten für alle Leistungen des Institut für Internetmarketing. Sie gelten auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne das es einer nochmaligen und ausdrücklichen Einbeziehung bedarf.
2. Das Institut für Internetmarketing ist jederzeit berechtigt, diese AGB einschließlich aller Anlagen wie z.B. Preislisten usw. zu ändern.
3. Widerspricht der Kunde nicht innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen, so werden diese wirksamer Vertragsbestandteil. Widerspricht der Kunde fristgemäß, so kann das Institut für Internetmarketing mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. Kündigt das Institut für Internetmarketing nicht, so wird der Vertrag zu den alten Bedingungen fortgeführt.
4. Diese AGB sowie alle Änderungen sind online im Internet auf den Seiten des Institut für Internetmarketing unter: www.institut-internetmarketing.com verfügbar. Die Mitteilung von Änderungen an dieser Stelle wird vom Kunden als hinreichende Bekanntgabe im Sinne von (2) anerkannt.

2. Auftrag
1. „Auftrag“ im Sinne der nachfolgenden AGB ist der Vertrag über die Erbringung von Leistungen des Institut für Internetmarketing (Auftragnehmer) gegenüber dem Kunden(Auftraggeber).
2. Für den Auftrag gelten ausschließlich die AGB, sowie die Preise des Institut für Internetmarketing, die einen wesentlichen Vertragsbestandteil bilden.
3. Die Entgegennahme, Abwicklung und Abrechnung der Aufträge erfolgt durch das Institut für Internetmarketing. Im Verhältnis zum Institut für Internetmarketing, trägt allein der Auftraggeber die presserechtliche, wettbewerbsrechtliche und sonstige Verantwortung für die erbrachten Leistungen.

3. Vertragsschluss
1. Vorbehaltlich entgegenstehender individueller Vereinbarungen, kommt der Vertrag grundsätzlich durch schriftliche Bestätigung des Auftrags zustande.
2. Abgegebene Angebote des Institut für Internetmarketing sind in jedem Fall freibleibend.
3. Der Auftraggeber trägt die Gefahr der Übermittlung des zur Veröffentlichung bestimmten Materials, insbesondere die Gefahr für den Verlust von Daten.
Datenträger, Fotos oder sonstige Unterlagen des Auftraggebers werden ihm nur auf sein Verlangen und auf seine eigenen Kosten zugesandt. Die Gefahr hierfür trägt der Auftraggeber.

4. Abnahme und Gewährleistung
1. Das Institut für Internetmarketing informiert den Kunden, sobald die Leistungen zur Verfügung stehen. Der Kunde ist verpflichtet, die Leistungen des Institut für Internetmarketing binnen 3 Kalendertagen nach Zurverfügungstellung bzw. Zugang einer entsprechenden Mitteilung zu prüfen und abzunehmen, soweit nicht Mängel vorliegen, die die Leistung wesentlich beeinträchtigen und daher für den Kunden nutzlos machen. Erfolgt innerhalb der Frist keine Beanstandung, gilt die vom Institut für Internetmarketing erbrachte Leistung (auch ohne ausdrückliche Erklärung des Kunden) als mangelfrei abgenommen.

5. Zahlungsbedingungen, Zahlungsverzug
1. Die Zahlung erfolgt aufgrund Rechnungsstellung durch das Institut für Internetmarketing. Die Rechnungsstellung über laufende Dienstleistungen erfolgt zu vom Institut für Internetmarketing frei zu bestimmenden bzw. vertraglich vereinbarten Zeiten.
Dies gilt für erbrachte und zukünftige Leistungen, welche das Institut für Internetmarketing dem Kunden mitteilt. (Abrechnungs-Zeitraum)
2. Die Rechnungsstellung über einmalige Leistungen, erfolgt nach Erbringung der Leistung durch das Institut für Internetmarketing. Rechnungen sind mit Zugang beim Kunden ohne Abzug innerhalb von 5 Tagen fällig. Als zugegangen gilt eine Rechnung am 3. Tag nach Absendung beim Institut für Internetmarketing, egal ob sie per Post, Telefax oder E-Mail versand wird.
3. Eine Bezahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn das Institut für Internetmarketing über den Betrag verfügen kann, im Falle von Schecks, sobald der Scheck vorbehaltlos gutgeschrieben worden ist.
4. Werden beim Institut für Internetmarketing Umstände bekannt, welche dieKreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, so ist das Institut für Internetmarketing berechtigt, die gesamte Restschuld sofort fällig zu stellen, sowie Vorauszahlungen und Sicherheitsleistungen zu verlangen.
5. Bei vollständigem oder teilweisem Zahlungsverzug über mindestens einen Abrechnungszeitraum ist das Institut für Internetmarketing berechtigt, Daten aus Online – Angeboten zu entfernen, sämtliche offenen Forderungen sofort fällig zu stellen und den Vertrag fristlos zu kündigen. Ebenso ist das Institut für Internetmarketing berechtigt, ab dem 20. Tag des Zahlungsverzugs des Kunden, Zinsen in Höhe von 3% des Rechnungsbetrages zu berechnen.
Weitere Ansprüche bleiben unberührt

6. Aufrechnung, Zurückbehaltung
1. Gegen Ansprüche des Institut für Internetmarketing kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen. Zurückbehaltungsrechte stehen dem Kunden nur aus dem einzelnen Vertragsverhältnis zu.

7. Geheimhaltung und Datenschutz
1. Der Kunde wird hiermit gemäß § 33 BDSG und § 3 TDDSG belehrt, dass seine Daten im Rahmen dieses Vertrages gespeichert, verarbeitet und an Dritte
weitergeleitet werden. Durch die Unterzeichnung dieses Vertrages willigt er in diesem Umfang und im Rahmen sonstiger nationaler und internationaler Vorschriften zum Datenschutz in die Datenverarbeitung und Weiterleitung durch das Institut für Internetmarketing ein.
2. Das Institut für Internetmarketing steht dafür ein, dass alle Personen, die sich beim Institut für Internetmarketing oder ihren Dienstleistern mit den Daten befassen, die aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen kennen und beachten.

8. Urheber – und Leistungsschutzrechte
1. Der Kunde überträgt dem Institut für Internetmarketing alle für die Erbringung der vereinbarten Leistungen erforderlichen Nutzungsrechte an den von dem Kunden gelieferten Daten. (Texte, Bilder, Töne)
2. Das Institut für Internetmarketing haftet nicht dafür, dass die von dem Kunden oder Drittanbietern gelieferten Daten frei von Urheber- oder Leistungsschutzrechten sind.
Wird das Institut für Internetmarketing von dritter Seite wegen eines Verstoßes Urheberoder/ und Leistungsschutzrechtes in Anspruch genommen, so ist der Kunde verpflichtet, das Institut für Internetmarketing von diesen Ansprüchen freizustellen.
3. Bei den Daten (Quellcodes), die im Zuge der Erstellung von Internetseiten gespeichert werden, handelt es sich um EDV – Technische Arbeitsmittel des Institut für Internetmarketing. Diese Arbeitsmittel sind nicht herausgabepflichtig. Es werden lediglich die für die Darstellung der Internetseite benötigten Daten an den Auftraggeber übergeben, bzw. auf die Domain des Auftraggebers überspielt.

Frankfurt, den 07.09.2015